BERLIN (dpa-AFX) - Bei der Pünktlichkeit muss die Deutsche Bahn aus Sicht von Vorstandsmitglied Ronald Pofalla noch besser werden. Voraussichtlich werden deutlich über 80 Prozent der Fernzüge in diesem Jahr pünktlich gewesen sein, sagte Pofalla am Donnerstag. Das sei der beste Wert seit Jahren. Er wolle sich damit aber nicht zufrieden geben. "Unser eigentlicher Zielwert sind ja 85 Prozent." Dies müsse in den nächsten Jahren erreicht werden. Dann seien die Fahrgäste in der Lage, beim Umsteigen stets ihre Anschlusszüge zu erreichen.

Die Bahn wertet einen Zug als pünktlich, wenn er weniger als sechs Minuten nach der planmäßigen Zeit eintrifft. Das Ziel 85 Prozent war zuletzt außer Sichtweite geraten. Vergangenes Jahr hatte die Bahn eine Quote von 76,5 Prozent angepeilt und 75,9 Prozent erreicht. In diesem Jahr helfen die geringeren Fahrgastzahlen in der Corona-Krise, weil es seltener Verzögerungen bei Ein- und Aussteigen gibt. Diese "Laborsituation" lässt Pofalla in einem Gutachten untersuchen, wie er sagte.

Die Bahn hatte ihr Angebot das Jahr über weitgehend aufrecht erhalten. "Wir werden Ende des Jahres vermutlich mehr Zugkilomter im Netz gefahren haben als letztes Jahr", sagte Pofalla./bf/DP/eas