WARSCHAU (dpa-AFX) - Polens Staatsoberhaupt Andrzej Duda wird nach Angaben eines Sprechers dem gewählten US-Präsidenten Joe Biden erst dann zum Sieg gratulieren, wenn das Wahlleute-Gremium ihn gekürt hat. Ein Glückwunsch-Telegramm werde nach der für diesen Montag vorgesehenen Wahl aufgesetzt, dies sei gemäß der "diplomatischen Logik", sagte der Leiter von Dudas Präsidialamt, Krzystof Szczerski, am Freitag dem Radiosender RMF.FM.

Nachdem am 7. November führende US-Fernsehsender Biden zum Wahlsieger erklärt hatten, hatte Duda dem Demokraten lediglich "zu einer erfolgreichen Wahlkampagne" gratuliert - aber nicht zu seinem Sieg. Polens nationalkonservative PiS-Regierung und der aus ihren Reihen stammende Präsident haben aus ihrer Bewunderung für den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump nie einen Hehl gemacht.

Trump behauptet seit der Wahl am 3. November, er sei lediglich durch massiven Betrug zu Gunsten Bidens um den Sieg gebracht worden. Überzeugende Belege dafür legten weder er noch seine Anwälte vor. Der US-Präsident wird nicht direkt vom Volk gewählt, sondern von 538 Wahlleuten, die normalerweise gemäß dem Ergebnis in ihren Bundesstaaten abstimmen. Für den Sieg sind 270 ihrer Stimmen erforderlich. Biden brachte gemäß den Ergebnissen bei der Wahl am 3. November 306 Wahlleute hinter sich. Die Stimmabgabe der Wahlleute ist für den 14. Dezember angesetzt./dhe/DP/eas