HONGKONG (dpa-AFX) - In Hongkong ist es am Freitag zu neuen Protesten gegen die prochinesische Regierung der Sonderverwaltungszone und gegen die Führung in Peking gekommen. An einer Demonstration in der Innenstadt nahmen nach ersten Schätzungen mehr als 10 000 Menschen teil. Zunächst blieb es ruhig. Im Verlauf des Wochenendes soll es weitere Protestmärsche gegeben. Befürchtet wird, dass es dann auch wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei kommt.

In der ehemaligen britischen Kolonie geht ein Teil der Bevölkerung seit mehr als zwei Monaten immer wieder auf die Straße. Auf dem bisherigen Höhepunkt der Protestbewegung waren es etwa zwei Millionen Menschen. Hongkong gehört seit dem Abzug der Briten 1997 zwar zu China. Eigentlich hat es aber bis 2047 noch umfangreiche Sonderrechte garantiert. Inzwischen wächst international die Sorge, dass Peking gewaltsam eingreifen könnte./cs/DP/nas