WARSCHAU (dpa-AFX) - Die polnische Fluggesellschaft Lot hat die erste Tranche an Staatshilfen erhalten. Dabei gehe es um eine Kapitalerhöhung um 1,1 Milliarden Zloty (rund 243 Millionen Euro), teilte das Ministerium für Staatsbeteiligungen am Mittwoch in Warschau auf Twitter mit.

Mitte Dezember hatte die EU-Kommission staatliche Beihilfen in Höhe von 650 Millionen Euro für die angeschlagene Fluglinie gebilligt. Sie umfassen außer einer Kapitalzuführung ein zinsvergünstigtes Darlehen in Höhe von rund 400 Millionen Euro. Damit will Polen die Fluggesellschaft bei der Bewältigung der Corona-Krise unterstützen.

Ähnlich wie andere Fluglinien wurde auch die Lot von der Corona-Pandemie stark getroffen. Das Unternehmen gab kürzlich bekannt, es erwarte für das laufende Jahr zwei Millionen Passagiere, während man vor Ausbruch der Pandemie 12 Millionen Passagieren erwartet habe. 2019 hatte die Lot mehr als 10 Millionen Fluggäste befördert.

Die Lot war Mitte April von der geplanten Übernahme des deutschen Ferienfliegers Condor zurückgetreten. Der Mutterkonzern PGL hatte die im Januar vereinbarte Übernahme nach dem Ausbruch der Pandemie abgesagt./dhe/DP/nas