WASHINGTON/PRETORIA (dpa-AFX) - Der Vorsitzende der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, hat erneut den Beginn eines Ausstiegs aus der lockeren Geldpolitik signalisiert. "Wir sind auf dem besten Weg, mit der Reduzierung unserer Anleihekäufe zu beginnen", sagte Powell am Freitag bei einer Podiumsdiskussion der südafrikanischen Zentralbank, die online stattfand. Das sogenannte Tapering sollte Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein, falls sich die Wirtschaft im Großen und Ganzen wie erwartet entwickle. Powell bestätigte damit die Erwartungen an den Finanzmärkten und jüngste Aussagen aus der Fed.

Die Erhöhung der Leitzinsen stellte er noch nicht in Aussicht. "Ich denke es ist Zeit für eine Drosselung der Käufe, aber nicht für Zinserhöhungen", so Powell. An den Finanzmärkten wird erwartet, dass die Fed schon auf ihrer Sitzung Anfang November mit dem Tapering beginnen wird. Derzeit erwirbt die Fed monatlich Anleihen im Wert von insgesamt 120 Milliarden US-Dollar.

Globale Engpässe in der Versorgungskette und Verknappungen, die zu einer zu einer erhöhten Inflation geführt haben, "werden voraussichtlich länger dauern als als bisher erwartet, möglicherweise bis weit ins nächste Jahr hinein", sagte Powell. Es sei aber immer noch der wahrscheinlichste Fall, dass sich die Inflation wieder dem Ziel von zwei Prozent nähere, falls die Engpässe sich auflösen.

Nach den Aussagen von Powell gaben die Renditen von US-Staatsanleihen etwas nach. Die US-Aktienmärkte reagierten mit Kursverlusten, der Dollar mit leichten Kursgewinnen./jsl/stw