PRAG (dpa-AFX) - Der tschechische Außenminister Tomas Petricek hat den belarussischen Botschafter in Prag einbestellt, um gegen die aus seiner Sicht "undemokratischen Wahlen" in der Ex-Sowjetrepublik zu protestieren. Das teilte der Sozialdemokrat am Donnerstag bei Twitter mit.

Die Präsidentenwahl in Belarus (Weißrussland) vom Sonntag wird weiter von Manipulationsvorwürfen überschattet. Präsident Alexander Lukaschenko hatte sich zum Sieger ausrufen lassen. Die Polizei ging im Anschluss in Minsk hart gegen Demonstranten vor.

Petricek betonte, er habe bei dem Gespräch am Mittwoch zudem Behauptungen als "unangebracht" zurückgewiesen, Tschechien organisiere die Proteste gegen Lukaschenko mit. Er habe keine Beweise dafür gesehen. Bereits zuvor hatte das tschechische Außenministerium eine Erklärung herausgegeben.

Darin hieß es, man respektiere und unterstütze die Unabhängigkeit und Souveränität von Belarus, trete aber zugleich unter allen Umständen für Rede- und Versammlungsfreiheit sowie einen fairen politischen Wettbewerb ein./hei/DP/zb