MANNHEIM (dpa-AFX) - Für die Südzucker <DE0007297004>-Tochter CropEnergies <DE000A0LAUP1> lichten sich dank einer leichten Erholung der Ethanolpreise die Aussichten etwas. Der Preisanstieg bei Ethanol hatte dem Unternehmen im ersten Geschäftsquartal einen kräftigen Umsatz- und Ergebnisanstieg beschert, wie das Unternehmen am Freitag in Mannheim nach vorläufigen Berechnungen mitteilte. Cropenergies hob seine Ziele für das Gesamtjahr etwas an.

So soll der Umsatz im Geschäftsjahr 2019/20 zwischen 820 und 900 Millionen Euro liegen, zuvor waren 800 bis 900 Millionen angepeilt worden. Die Zielspanne für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) liegt nun bei 70 bis 115 Millionen Euro - hier hatte der Vorstand zuletzt noch 60 bis 115 Millionen genannt.

Im ersten Geschäftsquartal von März bis Ende Mai summierten sich den vorläufigen Berechnungen zufolge die Erlöse auf 203 Millionen Euro, nach 192 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) lag mit 25,8 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahresergebnis von 14,3 Millionen Euro.

Cropenergies hatte das vergangene Geschäftsjahr wegen des Verfalls der Ethanolpreise noch schwach abgeschlossen und daraufhin die Dividende gekürzt. Den endgültigen Bericht zum ersten Geschäftsquartal will Cropenergies am 10. Juli veröffentlichen./tav/jha/