PASSAU (dpa-AFX) - "Passauer Neue Presse' zu Woelki/Gutachten:

"Kurioserweise liefert das Münchner Gutachten selbst einen Hinweis darauf, warum es letztlich in der Schublade verschwand. Indem es die "paranoide Angst der Kirche vor Öffentlichkeit" und den damit verbundenen "Hang zur Geheimhaltung" thematisierte, nahm es bereits sein eigenes Schicksal vorweg. Auch wenn nun alles anders werden soll, bleibt die Kölner Affäre ein abschreckendes Beispiel dafür, wie man so ziemlich alles falsch machen kann, was falsch zu machen ist."/yyzz/DP/he