AACHEN (dpa-AFX) - "Aachener Zeitung" zu Kohleausstiegsgesetz:

"Kohle zu fördern und damit Kohle zu machen, war nie nur ein Geschäft "der Konzerne", sondern auch eine Lebensgrundlage vieler Zehntausend Menschen, die man nicht ersatzlos ihrer Grundlage berauben darf. In einer sonst viel zu ideologischen Diskussion herrscht wenigstens an dieser Stelle Einigkeit. (...) Wie schafft man einen Arbeitsmarkt, der in fünf, zehn oder 15 Jahren ausreichend Jobs zur Verfügung stellen kann? Und das für Akademiker genauso wie für Handwerker und Verwaltungsbeschäftigte? Das weiß verlässlich niemand. Oder mit anderen Worten: Die vielen Projekte, Cluster, Hubs und Dingsbumse, die mit viel zu langen Namen in langen Listen zu finden sind, müssen ihre Tauglichkeit erst noch unter Beweis stellen. Eine Sicherheit gibt es aber eben nicht, sondern nur: Hoffnung!"/al/DP/nas