AUGSBURG (dpa-AFX) - "Augsburger Allgemeine" zu 100 Tagen Ampelkoalition:

"Zu sagen, diese Bundesregierung sei ins kalte Wasser geworfen worden, wäre weit untertrieben. Wenn schon, dann ist sie aus großer Höhe schmerzhaft durch die Eisschicht eines Sees gekracht, von dem keiner weiß, wie tief er ist. Nichts, aber auch gar nichts mehr ist noch wie es war für diese neue Koalition, seit Russland vor drei Wochen die Ukraine brutal überfallen hat. Der Koalitionsvertrag, die Finanzpläne, sie sind nur mehr Makulatur. Jetzt ist Krise und es geht bis auf Weiteres ausschließlich darum, sie mit möglichst geringen Schäden durchzustehen."/yyzz/DP/nas