AUGBSBURG (dpa-AFX) - Die "Augsburger Allgemeine" zu Bundesgesundheitsminister Jens Spahn:

"Wer wie Jens Spahn am Morgen die Einhaltung der Corona-Maßnahmen anmahnt und sich am Abend mit Unternehmern zum Essen trifft, handelt maximal ungeschickt. Die Grenzen zur Arroganz sind schnell überschritten, wenn privilegierte Politiker Ausnahmen von den Regeln für sich in Anspruch nehmen, die sie anderen auferlegen. So etwas passiert, wenn man sich seiner zu sicher ist und eine Politik-Karriere absolviert, die mit dem Alltag normaler Menschen kaum Berührungspunkte hat. Dann kauft man eben auch eine Villa für viele Millionen Euro, während gleichzeitig Menschen an den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie verzweifeln."/al/DP/men