AUGSBURG (dpa-AFX) - "Augsburger Allgemeine" zur Lage in der Ampelkoalition:

"Wie sein einstiger Mentor Schröder 2001 hat auch Olaf Scholz in dieser schwierigen Situation instinktiv vieles richtig gemacht. Er hat die Zeitenwende, von der er im Bundestag sprach, früher erkannt als andere und mit seinem 100-Milliarden-Paket für die Bundeswehr die logischen Schlüsse aus der radikal veränderten Bedrohungslage gezogen. Ob seine Koalition ihm dabei so loyal folgt, wie es jetzt nötig wäre, ist aber alles andere als ausgemacht. Die Fliehkräfte in den Ampel-Parteien sind jedenfalls um einiges größer, als es nach außen den Anschein haben soll. Vor allem an der grünen Basis wächst die Sorge, dass am Ende zu viel Geld für die nationale Sicherheit ausgegeben wird und zu wenig für das Klima."/ra/DP/ngu