KARLSRUHE (dpa-AFX) - "Badische Neueste Nachrichten' zu Kleinstparteien:

"Corona erschwert den Kleinparteien das Leben. Um überhaupt zur Bundestagswahl zugelassen zu werden, müssen sie in jedem Wahlkreis, in dem sie sich um ein Bundestagsmandat bewerben, die Unterstützungsunterschriften von mindestens 200 Personen vorlegen, für eine Landesliste sind im Regelfall 2.000 Unterschriften. Das klingt nach nicht viel, ist aber in einer Zeit, in der Abstände eingehalten werden und Zusammenkünfte verboten sind, nur schwer zu erreichen. In Baden-Württemberg wurde daher für die Landtagswahl die Zahl der Unterschriften halbiert. Für die Bundestagswahl ist ein Entgegenkommen nicht in Sicht. Die Kleinparteien bleiben in ihrem Teufelskreis aus Bedeutungs- und Machtlosigkeit gefangen."/yyzz/DP/he