BERLIN (dpa-AFX) - "Berliner Morgenpost" zu Corona-Proteste:

"Die Demonstrationen gegen die Corona-Auflagen sind längst mehr als Protest gegen ein paar Verordnungen. So dürften sich am Mittwoch bei den Demonstrationen vor dem Reichstagsgebäude auch Neonazis und Reichsbürger, Antisemiten und Verschwörungsideologen einfinden - und viele, die sich zwar als Teil der "Mitte der Gesellschaft" sehen, aber doch verfassungsfeindliche oder umstürzlerische Forderungen erheben. Je martialischer der Staat auftritt, desto leichter fällt es Extremisten, ihren Opfermythos zu nähren und sich in Verschwörungsideologien einzuigeln. Der Ruf nach Wasserwerfern hilft daher nicht weiter. Der Staat darf sich zwar nicht auf der Nase herumtanzen lassen. Er muss aber maßvoll agieren. Tut er das nicht, steht nicht nur unsere Gesundheit auf dem Spiel - sondern auch der Zusammenhalt unserer Gesellschaft."/yyzz/DP/he