BERLIN (dpa-AFX) - "Berliner Zeitung" zu kostenlosen Corona-Schnelltests:

"Wenn die Bürger selbst zahlen müssen, schadet das der Mehrheit. Denn der kleinere, wohlhabendere Teil der Gesellschaft kann die wirtschaftlichen Härten der Krise oft leichter abfangen, andere sind massenhaft auf Hartz-IV-Niveau gefallen. Sie vom neuen Leben auszuschließen wäre ungerecht. Das Vertrauen in den Staat basiert auch auf dem Gefühl, nicht benachteiligt zu werden. Wer sich ignoriert fühlt, wendet sich ab. Zudem widerspricht die Bezahl-Idee dem Gleichheitsgedanken der Verfassung. Bürger dürfen weder benachteiligt noch bevorteilt werden wegen Dingen, für die sie nichts können. Bei der Impfung werden Alte bevorteilt. Das ist mehr als richtig, aber es wäre ungerecht, wenn geimpfte Bürger die derzeit erheblich eingeschränkten Grundrechte schneller wieder zurückbekämen. Für Gleichheit würde sorgen, wenn auch der Rest der Bevölkerung dieselben Rechte wieder wahrnehmen darf. Einzige Voraussetzung: Die Bürger müssen coronafrei sein - nachzuweisen durch kostenlose Tests."/yyzz/DP/he