BERLIN (dpa-AFX) - "Berliner Zeitung" zu Sondierungen für den neuen Berliner Senat:

"Und Franziska Giffey? Vielleicht hat sie die Aufgabe unterschätzt. Ihre Partei hat die frühere Umfragekönigin geholt, um das Rote Rathaus zu verteidigen, was man Michael Müller zu Recht nicht mehr zutraute. Im Wahlkampf hat Giffey polarisiert, hat so lange rechts geblinkt, bis ihr die Leute geglaubt haben. Dabei ist sie zum Hassobjekt der Linken und Grünen geworden, als eine Frau aus den 90ern, eine mit Beton im Kopf und Benzin im Blut. Darüber hat sie für die SPD die Innenstadt fast vollständig verloren und insgesamt ein ernüchterndes Ergebnis geholt. Keine guten Voraussetzungen, um den eigenen Leuten nun politisches Neuland zu verkaufen."/yyzz/DP/he