DARMSTADT (dpa-AFX) - "Darmstädter Echo" zu den Protesten in Hongkong:

"In China (...) droht die größte Katastrophe für die Freiheit seit dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens - und Deutschland schweigt. (...) Als einsamer Rufer sagt der hessische CDU-Mann Michael Brand, im Gegensatz zur Wirtschaft dürfe die Politik dem Regime in Peking nicht die Schuhe putzen. Einem Regime, das brutal Fakten schafft: Es sperrt Millionen Kasachen und Uiguren in Lager, unterdrückt Tibet seit Jahrzehnten, und gegen das Sozialpunktesystem war die Stasi ein Huster der Geschichte. Man muss ihm also in den Arm fallen. Das ist - noch - trotz aller Stärke Chinas nicht aussichtslos. Auch am Perlfluss lahmt die Ökonomie. Ein Niederschlagen der (relativen) Demokratie in Hongkong wäre der Verlust der Stadt als wirtschaftliche Schleuse und käme das Regime also sehr teuer. Warum also schweigen?"/yyzz/DP/he