DARMSTADT (dpa-AFX) - "Darmstädter Echo" zu Friseuren:

"Womöglich ist die Entscheidung aber nicht nur als Jobretter, sondern als Stimmungsaufheller gedacht. Damit sich viele wohler fühlen, ein Stück Normalität sichtbar wird. Wenn schon das Virus nicht beherrschbar ist, dann wenigstens das eigene Haar? Für Bayerns Ministerpräsident Söder ist eine ordentliche Frisur gar eine Frage der Würde. Dieser psychologische Beistand mag aktuell wichtig sein wie nie. Dass eine solche Herangehensweise für böses Blut bei anderen Branchen in Not sorgt, sollte aber nicht überraschen."/al/DP/he