DARMSTADT (dpa-AFX) - "Darmstädter Echo" zum Einzelhandel:

"Klagen über fehlende Produkte treffen jetzt auch den Einzelhandel zur Unzeit. Gestörte Lieferketten aus China sind ein Grund und abgesoffene Lager durch die Flutkatastrophe, was im Rhein-Main-Gebiet Lücken im Regal gerissen hat. Dass bei Rewe jüngst wegen Rohstoffmangels keine Papier-Tragetaschen zur Verfügung standen, ist da noch das kleinste Übel. Vor allem wenn es weniger einzupacken gibt. Fehlende Container-Kapazitäten sind das eigentliche Thema. Und weiter die Pandemie, weil Häfen schließen müssen. Kurzum: Der Einzelhandel darf sich aktuell freuen. Aber die Lage ist fragil. In jeder Hinsicht."/ra/DP/nas