OELDE (dpa-AFX) - 'Die Glocke' zu Amtszeitbegrenzung für Kanzlerschaft

Und man stelle sich vor: Eine Partei schafft es, mit einem anfangs 40 Jahre alten Kanzlerkandidaten bei einer Wahl zweimal in Folge die Mehrheit und den Anspruch auf das Kanzleramt zu erringen. Die Kandidatin oder der Kandidat wäre noch nicht einmal 50, möglicherweise ebenso beliebt wie erfolgreich - und doch zum politischen Vorruhestand verdammt. (...) Gleichwohl sind Wechsel an der Regierungsspitze in angemessener Zeit absolut sinnvoll, damit Strukturen nicht verkrusten. Drei Legislaturperioden mit jeweils vier Jahren, wie die Junge Union vorschlägt, wären ein guter Kompromiss für die Dauer der Kanzlerschaft./yyzz/DP/zb