LUDWIGSHAFEN (dpa-AFX) - "Die Rheinpfalz" zum Maskenstreit:

"Dass Spahn wahrlich ein Meister der Pannen und Kommunikationsdesaster ist, das weiß nun jedes Kind. Aber dem Minister eine "menschenverachtende" Haltung zu unterstellen und ihm wegen der Maskengeschichte den Rücktritt nahe zu legen, wie dies das SPD-Führungsduo tat, das ist starker Tobak. Will die SPD auf diesem Niveau Wahlkampf machen? Andere schlechtreden, damit man selbst besser dasteht, ist das Markenzeichen populistischer Parteien. Die SPD lässt damit ungewollt durchblicken, dass sie sich trotz eines soliden Programms und eines erfahrenen Kanzlerkandidaten nichts zutraut."/be/DP/he