FRANKFURT (dpa-AFX) - Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zu Rechten für Geimpfte und Genesene:

"... Doch bleibt es wichtig, eine überzeugende Perspektive zu bieten. Nicht nur um bei wem auch immer zu punkten, sondern auch um nicht als Feind der Freiheit und der Verfassung dazustehen. So ist es angesichts der immer zügiger fortschreitenden Impfkampagne mehr als geboten, das (Wieder-)Öffnen mit der gleichen Strenge wie das Schließen, aber hoffentlich mit mehr Intelligenz und Innovation voranzutreiben. ... Wenn eine Ansteckungsgefahr nahezu ausgeschlossen werden kann, dann muss Freiheit herrschen. Ging es um kaum nachprüfbare Hygienekonzepte, musste am Anfang der Pandemie noch der große Hammer herhalten. Aber je mehr Impfschutz und Tests zur Verfügung stehen, desto mehr liegt die Last der Rechtfertigung bei dem, der stark in Grundrechte eingreift. Der Lockdown muss stets begründet werden, nicht die Öffnung."/be/DP/men