HOF (dpa-AFX) - "Frankenpost" zu Jahrestag/Anschlag von Halle:

"Was tun? Man wird der Beteuerungen und Formeln von Politikern müde. Müdigkeit aber hilft nicht. Was vielleicht hilft ist, selber den Mund aufzumachen, ungemütlich zu werden, zu widersprechen, wenn man am Kneipentisch, im Verein, am Arbeitsplatz mitbekommt, dass jemand eine Grenze überschreitet. Diejenigen, die betroffen sind, brauchen Leute an ihrer Seite. Das wissen oft andere Betroffene: Es ist zum Beispiel die Jüdische Studierendenunion gewesen, die 30 000 Euro gesammelt hat, damit der Betreiber des Kiez-Döner von Halle wieder durchstarten kann. Das hätte auch uns anderen einfallen können."/yyzz/DP/he