HOF (dpa-AFX) - "Frankenpost" zu Söder/Kanzlerkandidatur:

"Heute, mitten in der Pandemie, hat Söder längst den Status eines Messias erreicht. Tatkräftig, ein echter Macher, gewitzt, scharfsinnig und auch ein wenig bauernschlau, spielt er auf der Klaviatur des Krisenmanagements. Hier ein wenig Zuckerbrot, dort ein wenig Peitsche. Über Bayern hinaus schauen - und hören - sie auf ihn. Sogar gestandene CDU-Prominenz hält einen Kanzler(kandidaten) Markus Söder für möglich. Da nutzt es nichts, wenn der CSU-Chef gebetsmühlenartig sein Mantra "Ich bleibe in Bayern" murmelt. Wenn sie ihn fragen, wird er sich zwar zieren, aber zulangen. Wo wir bei der Nach-Corona-Zeit sind. Dieses Kapitel muss er noch schreiben. Im Kanzleramt. Oder in Nürnberg. Denn nach Strauß und Stoiber würde der dritte Fehlversuch, Berlin von München aus zu erobern, aufs Abstellgleis führen. Und das weiß er."/yyzz/DP/he