FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zu Bundeskanzler Scholz:

"Unterhaken mit Olaf Scholz - keine ganz einfache Vorstellung. Auch wenn es sich um eine Aufforderung des Bundeskanzlers selbst handelt. Ihm fehlt in seiner Außendarstellung sowohl das Joviale als auch die hier gefragte Fähigkeit, das Volk in der Krise auf harte Zeiten einzuschwören. . Der Kanzler muss, auch in nicht einfacher Koalition, lageabhängig führen und überzeugen. Das gelingt weder nach außen noch nach innen, so wie es der Situation und diesem Land angemessen ist. . Mit Blick auf Krieg, Rüstung, Inflation, Energieknappheit, Klima-wandel und sozialen Zusammenhalt sind ebenso klare wie empathische Ansagen nötig. Robert Habeck gelingt das besser. . Duschtipps kann Scholz Habeck überlassen. Aber der Bundeskanzler muss die von ihm mit Recht ausgerufene "Zeitenwende" mit Leben füllen."/yyzz/DP/nas