FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zu Empfehlungen Impfreihenfolge:

"Die Empfehlungen klingen logisch, folgerichtig, vernünftig. Doch im Umgang mit dem Corona-Virus sind viele Menschen nicht kühl und keineswegs nüchtern. Wie könnten sie auch, es geht ja schließlich um viel. Manche, die nicht zur Gruppe mit der höchsten Priorität gehören, werden individuelle Gründe anführen, warum sie doch ganz oben stehen sollten. Andere werden in ihrer vermeintlichen Benachteiligung einen Beleg für die These sehen, vom System grundsätzlich diskriminiert zu werden. Und wiederum andere, die die Impfung dringend benötigen, werden sie mit dem Verweis darauf verweigern, dass sie sich für vieles eignen, doch nicht als Versuchskaninchen. Die Verteilung des Impfstoffs stellt alle auf die Probe. Es ist ein Test, wie viel Vernunft sich gegen heißes Sentiment durchsetzen kann."/ra/DP/nas