FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zu Gütersloh und Warendorf:

"Muss tatsächlich ein Kreis unter Corona-Kuratel gestellt werden, ist nicht viel gewonnen, wenn vieles eingeschränkt wird, nur die Freiheit nicht, den Kreis einfach ungetestet zu verlassen. Ministerpräsident Laschet hat offene Grenzen immer verteidigt. Das ist so lange richtig, wie auf beiden Seiten vergleichbare Behörden vergleichbare Beschränkungen überwachen. Da es vergleichbare Beschränkungen ja gerade nicht mehr geben soll, ergeben sich daraus nun auch innerdeutsche Warnungen und Zurückweisungen. Ganze Bundesländer zu stigmatisieren ist allerdings eine neue Form von unsolidarischer Corona-Panik. Von einem Rückschlag in die Märztage ist Deutschland weit entfernt. Landkreise, in denen sich seit Wochen nichts tut, (...) müssen keine Veranlassung sehen, den Pfad der Normalisierung zu verlassen."/DP/nas