FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zu Impfpflicht, Impfgebot und: Impfanreiz:

"Selbst wenn Deutschland nicht dem Beispiel Frankreichs folgen will, zumindest für eine vulnerable Berufsgruppe eine Impfpflicht einzuführen, stellt sich die Frage: Gibt es diese Impfpflicht nicht schon? Nicht im rechtlichen Sinne, sondern im moralischen? Jens Spahn beschrieb den kleinen Unterschied mit "Impfgebot". In der Tat wäre es unverhältnismäßig, ein ganzes Land stillzulegen, ohne gleichzeitig von den Bürgern zu verlangen, ein probates Mittel wahrzunehmen, das diesen Aufwand überflüssig macht. Impfpflicht hieße außerdem nicht Impfzwang. Pflichtverletzung hätte aber Konsequenzen. Recht-lich ist das heikel. Aber glaubt jemand, die Konsequenzen bleiben ohne Pflicht aus, wenn es im Herbst keine Entschuldigung mehr gibt, den besten Schutz gegen Virus und Varianten verpasst, verbummelt oder abgelehnt zu haben?"/yyzz/DP/jha