FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zu Intel/Standort Magdeburg:

"Die Corona-Pandemie ... legte schmerzhaft offen, wie verletzlich die Endfertigung "made in Germany" tatsächlich ist. In westlichen Konzernen hat seitdem ein Umdenken eingesetzt: Grenzenlose Kostenoptimierung war gestern. Angesichts wachsender geopolitischer Spannungen steigt die Bereitschaft, für die Versorgungssicherheit bei wichtigen Komponenten einen Aufschlag zu zahlen. ... In Magdeburg darf nun die mit 17 Milliarden Euro größte Einzelinvestition in Sachsen-Anhalt ... bejubelt werden. Geht Intels Plan auf, wird die Stadt zum Zentrum eines Netzwerks, das den Wiederaufstieg der europäischen Chipindustrie befördern soll. Dass es erst eines amerikanischen Konzerns bedarf, um dem Chips Act der Europäischen Kommission Leben einzuhauchen, sagt dabei viel über Europas derzeitige Wettbewerbsfähigkeit aus."/yyzz/DP/nas