FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Allgemeine Zeitung" zu Zawahiri:

"So erfolgreich Zawahiri als Stratege des Dschihads war, so sehr scheiterte er, als er Bin Laden als Anführer von Al-Qaida nachfolgte. Einmal im Untergrund, konnte der spröde Za-wahiri die Terrorvereinigung nicht zusammenhalten. ... Der Dschihad blieb zwar global, seine Stoßrichtung war aber nicht mehr der Westen. Vielmehr wucherten in vielen Ländern Asiens, Afrikas und des Nahen Ostens regionale Ableger, die sich verselbständigten und einen lokalen Dschihad führen. Zawahiri hat die Dezentralisierung des Terrors nicht aufgehalten. Auch konnte er nicht verhindern, dass mit dem "Islamischen Staat" eine noch brutalere dschihadistische Bewegung herangewachsen ist. Der IS dürfte am meisten von der weiteren Schwächung Al-Qaidas profitieren. Denn innerhalb der Terrororganisation droht nun ein Konflikt über die Nachfolge."/yyzz/DP/ngu