FRANKFURT (dpa-AFX) - Die "Frankfurter Rundschau" zu Corona-Wirtschaftshilfen:

"Noch immer sind viele Branchen dicht. Es wird noch dauern, bis Messen für ein breites Publikum öffnen, Menschen wieder zu Konzerten, ins Kino oder Theater gehen können. Hier werden die Hilfen noch länger dringend gebraucht. Zudem müssen Firmen ihre Beschäftigten nicht entlassen, was die Zahl der Arbeitslosen niedrig hält und den sozialen Frieden sichern hilft. Die Milliarden von Euro für die Hilfen und das Kurzarbeitergeld sind also gut investiertes Geld. Bleibt zu hoffen, dass Schwarz-Rot noch aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat. Dann muss sich niemand darüber beschweren, auf das Geld zu lange zu warten. Und niemand muss fürchten, dass mit der Hilfe Gewinne ausgeschüttet oder Boni gezahlt werden."/be/DP/fba