FRANKFURT (dpa-AFX) - "Frankfurter Rundschau" zu Peking will mehr Staat:

"Chinas Regulatoren haben sämtliche der großen Tech-Unternehmen an die Kandare genommen: Börsengänge wurden gestoppt, Unternehmensgewinne vernichtet und ganze Geschäftsmodelle für illegal erklärt. Der Staat meldet sich mit aller Härte zurück. Warum er das tut, darüber streiten sich die Geister. Die Staatsführung greift ausgerechnet ihre ökonomischen "Champions" mit überambitionierten Regulierungen und Machtdemonstrationen an. Dabei kreiert sie ein immer unausgeglicheneres Spielfeld: Denn sämtliche Maßnahmen richten sich ausschließlich gegen private Firmen. Staatsunternehmen hingegen, die von Korruption und mangelnder Produktivität geplagt werden, erhalten unter Staatschef Xi Jinping größere Bedeutung. Für die Bevölkerung, die auf höheren Wohlstand hofft, sind es schlechte Nachrichten."/ra/DP/nas