SUHL (dpa-AFX) - "Freies Wort" (Suhl) zu Afghanistan:

"Die Verhandlungen über die Spielregeln der Welt können Jahrzehnte dauern, länger, als die jetzt an den Schalthebeln der Macht sitzenden Führer das Sagen haben. Das wird nicht ohne hartes Verhandeln gehen, erst recht nicht ohne schmerzhafte Kompromisse. Die Vorstellung, die ganze Welt so zu ordnen, wie es den eigenen Wünschen entspricht, lässt sich nicht durchsetzen. Nicht für China, nicht für Russland, nicht für die USA. Schon gar nicht für Europa. Ob die EU zu einem großen Spieler aufsteigt oder in der Bedeutungslosigkeit versinkt, steht dabei in den Sternen. Auch wenn das niemand gerne hört: Möglich ist beides."/yyzz/DP/mis