DÜSSELDORF (dpa-AFX) - "Handelsblatt" über Neugründungen:

"Vielen wird die Zahl der neu gegründeten Start-ups in Deutschland wieder einmal zu gering sein: 3348 waren es laut der Analysefirma Startupdetector im Jahr 2021 - elf Prozent mehr als im Vorjahr. Anderswo entwickelt sich die Start-up-Landschaft auf den ersten Blick vielversprechender. (...) Aber die reinen Zahlen sind am Ende unwichtig. Entscheidend ist vielmehr, wie erfolgreich gegründet wird. Hier machen die neuen Daten Hoffnung: So stieg die Zahl der Finanzierungen deutlicher als die Zahl der Gründungen. Und es spricht viel dafür, dass Deutschlands jüngste Start-ups mehr Innovationspotenzial mitbringen als ihre Vorgänger. (...) Da wird an Künstlicher Intelligenz gearbeitet, an E-Mobilität, an Lösungen für die Energiewende. Denken Sie bei Start-ups nicht mehr an Fahrradkuriere - denken Sie an Raumschiffe. (...) Die neuen Zahlen zeigen, dass die Quote dieser Erfolgsgeschichten steigen wird."/ra/DP/jha