DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Das "Handelsblatt" zu bundesweiten Ausgangssperren:

"Studien zufolge hatten die Ausgangssperren in anderen Staaten allenfalls einen schwachen Einfluss auf die Infektionszahlen. Zu schwach jedenfalls, um Millionen von Bürgern zu nächtlichen Gefangenen zu machen - und die Gewährung von Freigang im Zweifel vom Wohlwollen einer Polizeistreife abhängen zu lassen. Die bundesweite Ausgangssperre bedeutet einen Schritt zurück in den Obrigkeitsstaat. Kein rechtsstaatlich gesinnter Abgeordneter sollte ihr zustimmen."/yyzz/DP/fba