DÜSSELDORF (dpa-AFX) - "Handelsblatt" zu CDU/Laschet:

"In der Bundestagsfraktion konnte Laschet am Dienstag einen kleinen Erfolg feiern: Er hat eine Kampfkandidatur verhindert und damit die von ihm eingeforderte Geschlossenheit zumindest nach außen sichergestellt, um eine Koalition sondieren zu können. Intern aber geht es rund, wird Laschets Kurs "Strohhalmpolitik" genannt. Wer sogar öffentlich Kritik wagt, erhält als Antwort: "Kameradenschwein." Willkommen in der Post-Merkel-Ära. Die Parteimitglieder haben für die Spielchen wenig übrig und sehnen sich nach Offenheit und Eingeständnissen. Sie vernehmen allenfalls von ihren Abgeordneten, dass Laschet in der Fraktion selbstkritisch und schonungslos das Wahlergebnis bewertet hat. Gern würden sie es auf einer Bühne hören, wissen, dass es auf keinen Fall so weitergeht."/DP/jha