DÜSSELDORF (dpa-AFX) - "Handelsblatt" zu Inflationsindexierung von Mietverträgen:

"Bei Diskussionen über Mietpreisbindungen kommt häufig das Argument auf, zu niedrige Mieten im Bestand würden meist durch entsprechend höhere Sätze bei der Neuvermietung kompensiert. Das Argument kann ähnlich auch bei höherer Inflation und Verträgen ohne Indexierung zutreffen. Richtig ist: Für Neuankömmlinge in der Stadt erschwert dieser Ausgleich die Situation, er hemmt insgesamt die Flexibilität. Aber beim Wohnungsmarkt ist Flexibilität kein Wert an sich. Menschen hängen an ihren Wohnungen, sie sind das wichtigste Stück Heimat. Außerdem führen allzu flexible Märkte zu einheitlichen Mieten und damit unter Umständen zu einer gleichförmigen Bevölkerungsmischung. Und viele Menschen leben lieber in lebendigen, bunt gemischten Quartieren - gerade auch Gutverdiener."/yyzz/DP/ngu