DÜSSELDORF (dpa-AFX) - "Handelsblatt" zur Auswahl der Kanzlerkandidaten:

"Es ist an der Zeit, auch die Wahl eines Kanzlerkandidaten behutsam zu verrechtlichen. Behutsam, weil der Bundeskanzler am Ende natürlich vom Bundestag gewählt wird und nicht von Parteigremien. Die von der Verfassung geschützte Freiheit des Abgeordnetenmandats darf nicht eingeschränkt werden. Aber es gilt auch, die Realität anzuerkennen: Die Bundestagswahl ist faktisch mindestens ebenso sehr eine Abstimmung über den besten Bundeskanzler oder die beste Bundeskanzlerin wie über die präferierte Partei. Deshalb brauchen wir grundlegende Regeln dafür, wie man zum Kandidaten für diese wichtigste Wahl in Deutschland werden kann."/yyzz/DP/nas