BERLIN (dpa-AFX) - 'Junge Welt' zum WMO-Klimabericht für Afrika

Viele Jahrzehnte lang haben Wissenschaftler vor dem Klimawandel gewarnt, jetzt steht er vor der Tür. Europa hat seinen bisher wärmsten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen hinter sich, die Wälder sterben, Landwirte werden durch Ernteausfälle ruiniert. Anderswo trifft es die Menschen noch härter. Die WMO rechnet damit, dass 2030 vier von fünf afrikanischen Ländern keine nachhaltigen Wasserressourcen haben werden. Bis zu 700 Millionen Menschen könnten dadurch gezwungen sein, ihre Heimat zu verlassen. Angerichtet werden diese Schäden durch die hierzulande in die Luft geblasenen Treibhausgase, doch in Deutschland wird weiter Braunkohle und demnächst auch Frackinggas verfeuert, und keiner - auch die grünen Minister in Berlin nicht - denkt daran, für die verursachten Schäden aufzukommen. "Wertebasierte Außenpolitik" eben./yyzz/DP/zb