KÖLN (dpa-AFX) - "Kölnische Rundschau" zu Studie illegaler Polizeigewalt:

"Es geht bei den Zahlen um Verdachtsfälle, nicht um nachgewiesene Verstöße. Und die Studie, die ja nur eine Zwischenbilanz zieht, gibt selbst systematische Schwächen zu. Sie ist nicht repräsentativ und hat wohl vielfach Bürger zu Wort kommen lassen, die sich im Umfeld von Fußballkrawallen oder nicht immer gewaltfreien Demonstrationen wie am Hambacher Forst bewegen. Die Zahlen sind also nicht sehr belastbar. Andererseits ist natürlich jeder Fall illegaler Polizeigewalt ein Fall zu viel. Gerade in einem Land mit der Geschichte Deutschlands herrscht zu Recht hohe Sensibilität. Den Forschern ist zu danken, dass sie das Thema systematisch untersuchen. Wegen der großen Unschärfe der Ergebnisse kann dies aber nur der Anfang sein."/DP/jha