MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der "Münchner Merkur" zu Berlin/Rigaer Straße:

"Wohin es führt, wenn der Rechtsstaat sich jahrelang von radikalen Krawallmachern vorführen lässt, zeigen gerade die bestürzenden Bilder aus Berlin. Fliegende Pflastersteine, brennende Barrikaden und massive Angriffe auf Polizisten mit dutzenden verletzten Einsatzkräften sind keine Ausdrucksformen politischen Widerstands. Sondern schwerste Gewalttaten, die unverzüglich auch so geahndet gehören. Dieselbe Kompromisslosigkeit, die Linkspartei, Grüne und SPD völlig zu Recht im Kampf gegen den zunehmenden Rechtsextremismus fordern, müssen die in Berlin regierenden Parteien auch der Gewalt der Linksautonomen entgegensetzen, statt so zu tun, als sei deren Treiben Teil eines irgendwie legitimen Kampfs gegen Immobilienspekulation und Wohnungsnot."/yyzz/DP/fba