MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der "Münchner Merkur" zu Bundeskanzlerin Angela Merkel bei Anne Will:

"Das Team Vorsicht schlägt zurück. Merkel dürfte jetzt bekommen, was ihr die Länderchefs bei der nächtlichen 15-Stunden-Monsterkonferenz noch verweigerten, nämlich das Ziehen der Corona-Notbremse und die Einführung von Ausgangssperren. Die hohen Infektionszahlen lassen nur noch wenig Spielraum für Öffnungsmodelle. Trotzdem hinterlässt Merkels Auftritt bei Anne Will einen schalen Nachgeschmack: Eine Entschuldigung für das Impfversagen kam ihr wieder nicht über die Lippen. Und: Kein Wort von der Kontaktnachverfolgungs-App, in Merkels "Instrumentenkoffer" gibt es nur den Lockdown. Es bleibt Söders Geheimnis, warum er trotz des offenkundigen Missmanagements der Bundesregierung dieser unbedingt noch mehr Rechte in der Pandemiebekämpfung zuschanzen will."/yyzz/DP/fba