MÜNCHEN (dpa-AFX) - "Münchner Merkur" zu Corona/Söder:

"Auffällig ist, dass die Coronalage in Bayern, wo Söder sich von niemandem in Deutschland als härtester Corona-Hund übertreffen lässt, keineswegs besser ist als anderswo im Land. Jetzt droht er seinen Bürgern schon mit Ladenschließungen und Kontaktsperren nach Weihnachten, falls auch die soeben erst verkündeten Maßnahmen wieder versagen. Mit seinem atemlosen Stakkato schafft es der CSU-Chef nicht, die Menschen zu seinen Verbündeten zu machen, sie zum freiwilligen Mitmachen zu animieren. Stattdessen macht er mit seiner Alarm- und Drohrhetorik leider zu viele Mitbürger zu Corona-Rebellen wider Willen, die es aus Trotz gegen die Bevormundung mit den Regeln nicht mehr so genau nehmen - mit oft tödlichen Folgen. Wichtig aber ist, dass alle mitmachen. Zur Not auch trotz Söder."/ra/DP/nas