MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der "Münchner Merkur" zu Haseloff/CDU/CSU:

"Ausgerechnet Reiner Haseloff, der meist unterschätzte Ministerpräsident Deutschlands, ist der neue Star der Union. In den Zentralen von CDU und CSU will der Lobpreis gar kein Ende nehmen. Für nicht ganz so viel Begeisterung sorgt in Berlin und München freilich die eigentliche Botschaft aus Sachsen-Anhalt. Sie lautet: Mit überzeugtem, unaufgeregtem Konservativismus lassen sich in Deutschland Wahlen gewinnen und eifernde Rechte ebenso wie moralisierende Grüne auf Distanz halten. Der knorrige Haseloff macht kein Hehl aus seiner Abneigung gegen Gender-Unsinn und zu viel Migration. Mit der Gelassenheit des überzeugten Wertkonservativen führt er so den Kulturkampf, vor dem sich große Teile der Union heute wegducken, und gibt den Menschen eine geistige Heimat, die sie anderswo nicht mehr finden."/yyzz/DP/fba