FRANKFURT/ODER (dpa-AFX) - "Märkische Oderzeitung" zu Facebook gegen Australien:

"Das australische Parlament hat ein Gesetz beschlossen, wonach Internetkonzerne Medienunternehmen an ihren Werbeerlösen beteiligen sollen. Denn soziale Netzwerke und Suchmaschinen generieren ihren Profit damit, dass sich Nutzer lange auf ihren Plattformen aufhalten, wofür auch Nachrichteninhalte von Journalisten sorgen. Facebook und Google verdienen ihr Geld also auch mit der Arbeit von Medien. Gleichzeitig weigern sie sich, diese an ihren gigantischen Werbeeinnahmen zu beteiligen und koppeln Länder, deren Gesetzgeber dies einfordern, lieber vom globalen Nachrichtenfluss auf ihrer Seite ab. Ein Gesetz wie das aus Canberra wäre auch in Europa wünschenswert und ließe sich von Brüssel aus womöglich besser durchsetzen. Denn 25 Millionen Australier sind Facebook egal. 450 Millionen Europäer nicht."/yyzz/DP/he