FRANKFURT/ODER (dpa-AFX) - "Märkische Oderzeitung" zum Floyd-Prozess:

"Die Nation kann aufatmen. An die Stelle jener Unruhen und Proteste, die sich während des Prozesses täglich wiederholten und im Falle eines Freispruchs deutlich eskaliert wären, treten nun Jubel und Erleichterung. Wie Präsident Joe Biden und seine Stellvertreterin Kamala Harris aber in emotionalen Reden treffend feststellten, handelt es sich nur um einen ersten Schritt im Kampf gegen institutionellen Rassismus. Gegen einen Rassismus, der seine Ursprünge in der Sklaverei hat, lange Zeit unter den Teppich gekehrt wurde, aber gerade in Form unnötiger Polizeigewalt gegen Afroamerikaner immer wieder in den Vordergrund tritt. Zurecht wies Biden darauf hin, dass es sich nun um die historische Gelegenheit zum Wandel handle. Jetzt ist der Kongress am Zuge, der eine Polizeireform verabschieden sollte."/yyzz/DP/he