FRANKFURT/ODER (dpa-AFX) - "Märkische Oderzeitung" zur Energiekrise:

"Energiekonzerne machen in der Krise Milliardengewinne, und die Bürger müssen sparen, bis es quietscht - das passt nicht zusammen. Immerhin: Die Ampel-Koalition hat früh versucht, die Bevölkerung punktuell zu entlasten. Nur werden die bisherigen Hilfsleistungen bei Weitem nicht ausreichen. Die Pandemie hat Deutschland mithilfe klug eingesetzter Instrumente wie Kurzarbeitergeld und Mietzuschüssen für Gewerbetreibende einigermaßen gut überstanden. Dieses Vorgehen sollte eine Art Blaupause für die Bewältigung der aktuellen Energiekrise sein. Danach müssen die Staatskassen wieder aufgefüllt werden - zur Not mit Steuererhöhungen."/yyzz/DP/he