FRANKFURT/ODER (dpa-AFX) - "Märkische Oderzeitung" zur künftigen Regierung:

"Personen prägen und gestalten die Ämter, die sie ausfüllen. In Krisen kommt es auf sie an. Es mag daher kurios anmuten, dass in den Ampel-Verhandlungen über Personal geschwiegen wird. Zwar kursieren Spekulationslisten, doch öffentlich will sich keiner äußern. Zu groß ist die Gefahr, dass die Politiker in erster Linie als machtgierige Karrieristen dastehen. Dabei sitzt die mögliche künftige Regierung einem Trugschluss auf. Denn über Posten öffentlich zu sprechen, ist wichtig, ja notwendig. Im Koalitionsvertrag werden zwar die großen Linien abgesteckt, in der Ausgestaltung aber kommt es auf die Minister an."/yyzz/DP/he