HALLE (dpa-AFX) - Die "Mitteldeutsche Zeitung" zur EM und zur Uefa:

"Als Verband berechnender Kapitalisten. Die dafür als Beweise passenden Absonderlichkeiten - sofern es sie noch gebraucht hätte: Ein Drittel der zwölf wichtigsten Sponsoren stammte aus China, dazu kamen Geldgeber aus den USA, Russland, dem Nahen Osten. Volkswagen war der einzige europäische Topsponsor des kontinentalen Fußballverbandes. Dieser hielt zugleich Händchen mit den Autokraten in Aserbaidschan und Ungarn, die sich für die Spiele feiern ließen. Eine halbe Milliarde Euro, so Schätzungen, hat die Uefa mit dem Turnier eingenommen. Wo es herkommt, interessiert nicht, genauso wenig, wie die Pandemie. Fußball ist zum schmutzigen Geschäft verkommen. Deutschland, Ausrichter 2024, kann es besser machen. Vielleicht dann auch sportlich."/yyzz/DP/men