NÜRNBERG (dpa-AFX) - "Nürnberger Nachrichten" zu Lebensmittelverschwendung:

"Natürlich tragen auch wir als Verbraucher unsere Schuld daran. Wir sind es gewohnt, dass auch um 19 Uhr noch die Brotregale mit allen Sorten gefüllt sind und das Gemüse in der Auslage üppig vorhanden ist. Wir haben verlernt, wie wir sinnvoll auf Vorrat einkaufen und vorausplanen über Tage. Auch wir werfen viel zu viel weg, sei es, weil wir es im Kühlschrank vergammeln lassen, sei es, weil wir es zu früh entsorgen, nur weil das Mindestverfallsdatum erreicht ist. Das ist keine in Stein gemeißelte Todeslinie, sondern nur ein erster Hinweis. Vielleicht haben die rasant steigenden Preise und die drohende Lebensmittelknappheit auch eine positive Seite. Sie geben uns das Gefühl und die Wertschätzung für Lebensmittel zurück, die wir viel zu lange als selbstverständlich betrachtet haben."/yyzz/DP/he